Mediadaten?

Mit Mediadaten kann ich derzeit nicht dienen. Das Blog ist noch ganz neu, es wird unregelmäßig bestückt, und es ist ein persönliches Projekt, das ich nur bei Möglichkeit verfolge – eben wann es sich ergibt, oder wann immer mich ein Thema triggert.

Für die eine oder den anderen könnte es trotzdem interessant sein, eine Anzeige oder ein Banner zu schalten. Werbeartikel veröffentliche ich nicht.

Was ist der Unterschied zwischen Anzeige, Banner oder Werbeartikel bzw. Advertorials?

Anzeige

Unter einer Anzeige verstehe ich das Veröffentlichen einer reinen Information in Artikelform. Diesen Artikel formuliere ich mit meinen eigenen Worten, und es werden keine bewertenden Aussagen getroffen oder Empfehlungen ausgesprochen.

Sinnvolle Beispiele dafür können sein

  • die Ankündigung für ein Event
  • eine aktuelle Verbraucherinformation zu einem bestimmten Produkt
    (z.B. Rückruf oder Änderung)
  • ein Tutorial
  • eine reine, wertneutrale Information

Das Einbinden von Fotos ist möglich.

Am Anfang einer Anzeige steht deutlich sichtbar das Wort [Anzeige]. Es wird auf diese Seite hier verlinkt.

Banner

Ich kann Banner auf meiner Seite einbauen und für einen festgelegten Zeitraum dort belassen. Banner werden vom Kunden gestaltet und auf die gewünschte Kunden-Seite verlinkt. Diese Form eignet sich besonders für eine längere Präsenz hier. Banner können auch aktualisiert werden.

Banner sind als Werbeformen erkennbar und von Leserinnen und Lesern als solche identifizierbar.

Werbeartikel/Advertorial

Unter Werbeartikeln oder Advertorials verstehe ich bezahlte Artikel, die deutlich Empfehlungen aussprechen und Produkte loben. Bezahlte Empfehlungen – wer soll das glauben? Und wer soll echten Empfehlungen dann noch glauben? Deshalb wird keine bezahlten Artikel auf diesem Blog geben.

Transparenz und Kritik

Wenn ich Marken oder Produkte in meinen Artikeln erwähne, beschreibe oder gar lobe, dann deshalb, weil ich meine Erfahrungen damit gemacht habe und sie guten Gewissens empfehlen kann. In oder unter den Artikeln mache ich transparent, wie ich zu diesen Erfahrungen gekommen bis, zum Beispiel durch die Inanspruchnahme des Testwagenangebotes der Hersteller für Publizisten. Dabei spare ich auch nicht mit Kritik, wenn sie mir angebracht erscheint. Und ich setze die Testwagen auch als Kulissen ein für Interviews und Diskussionen, in denen es durchaus generell kritisch um die Automobilbranche geht.

Zielgruppe

Die Zielgruppe für dieses Blog bin in erster Linie ich selbst. Ich schreibe über mobile und digitale Themen, die mich gerade beschäftigen. Und ich hoffe darauf mit diesen Themen auch viele andere erwachsene Frauen zu erreichen, die sich für diese Themen interessieren.

Oder vielleicht auch interessieren sollten, denn leider spielen Frauen in der Entwicklung der Digitalisierung immer noch eine viel zu kleine Rolle.

Da ich mir wünsche, Frauen für diese Themen zu begeistern, damit sie sich aufmachen, um unsere neue digitalisierte und mobilisierte Welt mitzugestalten, ist meine Wunschzielgruppe also vor allem weiblich, zwischen 25 und 65+ Jahre, realistisch vermutlich eher zwischen 35 und 55 Jahre alt. Technik-affin und interessiert.

Und ich gehe auch davon aus Männer zu erreichen, das mein Blog weitestgehend ohne ChiChi und Pink auskommen wird. 😉

Auch das werden überwiegend erwachsene Männer sein, die sich für diese Themen interessieren.

Die Themen, die hier stattfinden werden

  • Alternative Antriebe
  • Artificial Intelligence/Künstliche Intelligenz
  • Autonomes Fahren
  • Autos/Fahrzeuge
  • Big Data/Open Data
  • Car2Car
  • Car2X
  • Digitalisierung
  • Elektromobilität
  • Mobilität
  • New Work
  • Smart City
  • Travel
  • Women in Tech

Wer hier also werben möchte, der macht das mehr aus Understatement, und darüber freue ich mich dann auch sehr.

Kontakt

Alle weiteren Fragen beantworte ich gern persönlich unter wow at sandraschink dot de